Freitag, 21. März 2014

Protokoll der Elternratssitzung vom 13.Februar 2014


1.      Begrüßung
Die Elternratsvorsitzende begrüßt die Teilnehmer und stellt die Beschlussfähigkeit fest.

2.      Bericht der Schulleitung
2.1  Fasching
·         Die letzte Woche vor den Märzferien wird zwar für die Kinder voll gepackt sein – aber mit vielen schönen Themen. Es ist nicht nur Literaturwoche in diesen Tagen, am Donnerstag Nachmittag dem 27.2. findet auch noch die Einweihung der Mensa statt und den krönenden Abschluss bildet am Freitag, den 28.2 das Faschingsfest! Nähere Informationen erhalten die Eltern von den jeweiligen Klassenlehrern.

2.2   Einweihungsfeier Mensa
·         Die Eröffnungsfeier findet am 27. Februar von 15-17:00 Uhr statt
·         Frau Otto-Neumann möchte auch Vertreter der Schulbau-Behörde Hamburg sowie eventuell auch die Presse einladen
·         Eltern und Gäste haben hier Gelegenheit den Neubau und seine Ausstattung ausgiebig zu besichtigen
·         Für das leibliche Wohl sorgt unser Caterer Brunckhorst mit kleinen Snacks                      (zum Selbstkostenpreis)
·         In kurzen Darbietungen stellen Kinder aus einzelnen Nachmittagsgruppen ihr Programm vor (u.a. Karate, Tanzgruppen, Jugendmusikschule)

2.3  Schulfest / Projektwoche
·         Die diesjährige Projektwoche findet in der KW19 vom 5.-9. Mai statt
·         Thema: „Leben wie früher“
·         Den Ausklang dieser Woche soll am Freitag Nachmittag, dem 9.Mai, das Sommerfest bilden – es bietet sich an, zu diesem Anlass „Spiele von früher“ anzubieten (also schon mal Gedanken machen… Leonie hat sich bereits angeboten das beliebte Glücksrad zu bedienen => Werbegeschenke für Preise/Trostpreise sind sehr willkommen!)
·         Das Sommerfest findet - wie in den letzten Jahren auch - draußen auf dem Schulhof statt. Traditionell organisiert jede Klasse zwei Spiele sowie Kuchenspenden fürs Kuchenbuffet in der Aula. Also schon mal Gedanken für „Spiele von früher“ sammeln (Hüpfspiele „Himmel und Hölle“ etc., Sackhüpfen, Blinde Kuh, Dosenwerfen, Ritterduell, welcher Hobby-Handwerker-Papa baut einen „Hau den Lukas“?...)

2.4  Schulschwimmen
·         Ab dem kommenden Schuljahr 14/15 wird das Schulschwimmen von den weiterführenden Schulen komplett in die Grundschulzeit verlegt
·         Schulschwimmen soll zukünftig in den Klassenstufen 3 und 4 angeboten werden
·         Es besteht jedoch auch die Möglichkeit die Schwimmstunden komplett in Klassenstufe 3 zu integrieren – diese Variante wird an unserer Schule Anwendung finden, um unseren Kindern in Klasse 4 mehr Fach-Unterrichtszeit für den Schulwechsel bieten zu können
·         Es wird wieder ein Schulbus zum Einsatz kommen, der die Kinder von der Schule zum Ohlsdorfer Bad und wieder zurück fährt. Dies reduziert die Fahrtzeit deutlich und vermeidet unnötigen Unterrichtsausfall.
Kostensituation: Ohne Schulbus müsste jedes Kind pro Fahrt 2€ für HVV-Karte ausgeben (= 38 € pro Halbjahr). Mit Schulbus fallen 60 € pro Kind und Halbjahr an, von denen 10 € vom Schulverein übernommen werden. (Familien mit finanziellen Engpässen können sich über die Klassenlehrerin an den Schulverein wenden.)
>> Die Differenz der beiden Alternativen beträgt somit 12 € pro Halbjahr.
·         Die Betreuungssituation während der Busfahrt ist noch nicht ganz geklärt. Pro Klasse wurde je Schwimmstunde bisher eine zusätzliche Betreuungsperson benötigt. Inwieweit sich dieser Bedarf aus den Reihen der Eltern abdecken lässt, bleibt abzuwarten. Eine Lösung von Behördenseite wird von der Schulleitung erkundet, falls sich nicht genügend Eltern dafür zur Verfügung stellen. Die Eltern sind über die Schule versichert. Es gibt dafür eine Unkostenentschädigungs-Pauschale von 12€ pro Schwimmbegleitung.

3.      Bericht aus dem Kreiselternrat
·         Thema der letzten Treffens war „Elternbeteiligung“
·         Welche Motive, Probleme und Wege der Mobilisierung von Eltern gibt es?
·         Vortrag von Frau Mannarini vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (Präsentation kann auf Wunsch zugesendet werden)

4.      Bericht aus der GBS
·         Aktuelle Zahlen: 206 Kinder in der Nachmittagsbetreuung + 8 Kinder von weiterführenden Schulen in den Ferien
·         Allein 20 Kinder sind im laufenden Schuljahr zugezogen und mussten in die GBS-Betreuung aufgenommen werden!!! (20 Kinder sind noch auf Warteliste)
·         Team: z.Zt. mit 8 Erziehern/innen + 2 Hausaufgaben-Betreuungen + 1 Springerin
·         3 Stellen derzeit noch zu besetzen (jedoch Schwierigkeit qualifiziertes Personal zu bekommen)
·         Betreuungsschlüssel aktuell 1:23
·         Hausaufgabenzeit von 13-16 Uhr verlängert
·         Das Zeitfenster für Mittagessen wurde von 13:00 (Vorschulklassen) bis 14:15 verlängert
·         Immer häufiger gibt es nun auch ein Dessert
·         Nachmittagskurse gut besucht – es gibt noch vereinzelte Plätze (z.B. Karate, VHS-Kurse, Ballschule und Jugendmusikschule)
·         Immer mehr Programmpunkte können auch auf den Fluren von den Erziehern angeboten werden, wie z.Bsp. Handwerken, Gesellschaftsspiele, Basteln…
·         Nach den Sommerferien werden die Erzieher bei ihren jetzige Gruppen bleiben, außer Shanaz – sie möchte gerne weiterhin die Vorschulkinder betreuen
·         Bei der Essensausgabe kam es zu einer fehlerhaften Zuteilung eines Allergikeressens,  jedoch rechtzeitig auffiel (ein Aufkleber fehlte). Um solche Fälle künftig zu vermeiden gleichen die Erzieher die Allergikeressen mit den Essensplänen ab und kontrollieren die jeweilige Essensausgabe.
·         Hinweis auf ein wichtiges Problem: Die Anmeldungen für Ferienbetreuung weichen sehr weit von den real erscheinenden Kinderzahlen ab. Nicht nur, dass teure Überkapazitäten für die Ferien eingestellt werden, auch der Caterer hat Auslastungsprobleme bei geringen Buchungen bzw. Essen muss sinnlos weg geworfen werden.
·         In den letzten Ferien waren 60 Kinder gemeldet – erschienen sind ca. 20 !!!

Daher die große Bitte von Frau Friedrich // Abteilungsleitung GBS an der Strenge:
 
Versuchen Sie die gebuchten Ferienzeiten auch tatsächlich wahrzunehmen, bzw. organisieren Sie rechtzeitig alternative Betreuung Ihrer Kinder. Sie helfen damit unnötige Personalkosten einzusparen, die unseren Kindern an anderer Stelle Nutzen bringen.


5.      Feedback Verkehrsaktion
·         Die Verkehrsaktionswoche vom 3.-7. Februar hat viel positive Resonanz aber auch bei vielen Eltern ein hoffentlich nachhaltiges Umdenken in Ihrem Parkverhalten geführt
·         Deutlich wurde jedoch, dass solche einzelnen Aktionen nicht ausreichen, um dieses Problem langfristig zu lösen, daher wurde die VerkehrsAG wieder ins Leben gerufen
·         Akteure VerkehrsAG: Melanie Klinger, Corinna Starcke und Hana Jantz
·         Weitere Interessierte bitte melden bei Hana Jantz


6.      Sonstiges

6.1  Anmeldezahlen
·         Angaben von Frau Otto-Neumann: es liegen aktuell Anmeldungen für vier 1. Klassen und für 2-3 Vorschulklassen vor
·         Die endgültige Zuteilung der Plätze entscheidet wie immer die Schulbehörde
·         Bescheide für die 1. Klassen werden im April versendet – für die Vorschulklassen nach den Märzferien

6.2  Fundgrube
·         Ist geleert worden und die nicht abgeholten Fundstücke wurden an eine polnische Gemeinde gespendet.
·         Bitte halten Sie Ihre Kinder an, rechtzeitig ihre Sachen abzuholen. Es kostet uns vom Elternrat viel Zeit hier für Ordnung zu sorgen !!!

6.3 Schulranzen-Spendenaktion
·         Die erfolgreiche Spendenaktion soll auch in diesem Jahr fortgesetzt werden
·         Letztes Jahr konnten über 40 Schulranzen an glückliche Kinder aus Wilhelmsburg überreicht werden
·         Der Elternrat wird rechtzeitig den Aufruf für eine Sammelaktion starten

6.4  Zweites Lernentwicklungsgespräch (LEG)
·         Aus der Elternschaft kam die Frage nach dem Stand der Dinge beim Thema 2. LEG auf
·         Anlass: die Elternkammer forderte vor kurzem öffentlich die Wiederaufnahme eines 2. LEGs + beim Elternrat ging vielfach der Wunsch der Eltern ein, dieses wichtige Instrument der Zieldefinition und -kontrolle beizubehalten
·         Frau Otto-Neumann: solange keine gesetzliche Grundlage vorliegt, wird man kein zweites LEG etablieren. Es ist jedoch jeder Familie frei gestellt mit der Klassenlehrerin bei Bedarf das Gespräch zu suchen und in der Regel wird dem auch gerne nachgegangen.
·         Der Elternrat hat sich einstimmig für ein 2. Lernentwicklungsgespräch ausgesprochen
Argumente: Ein weiteres LEG hilft dem Kind die definierten Ziele zu reflektieren und es erhält ein Feedback zur Zielerreichung durch die Lehrerin. In Gesprächen zwischen Eltern und Lehrerin kommt dieser Aspekt nicht zur Geltung. (Einwand von Frau Otto-Neumann hierzu: die Lehrerinnen gehen im Rahmen ihres Unterrichtes den definierten Zielen der Kinder schon nach und geben ihnen eine Rückmeldung -   eben ohne Elternbeteiligung.)
·         Auch im Zusammenhang mit der angebotenen Betreuung während der Lernentwicklungsgespräche treten ähnliche Probleme auf, wie bei der Ferienbuchung. Es melden deutlich mehr Eltern ihre Kinder für eine Betreuung an – nutzen diese jedoch letztendlich nicht.
·         Situation bei den letzen LEGs: 80 Kinder waren angemeldet >> erschienen sind ca. 40 (entsprechend groß war die Menge der Mittagessen, die weg geworfen werden mussten !!!) Helfen Sie mit diese Verschwendung zu vermeiden.




Auch hier die Bitte von Frau Otto-Neumann:
Bitte überlegen Sie genau, ob eine Betreuung Ihres Kindes erforderlich ist oder ob Sie auf private Alternativen zugreifen möchten. Die Schule gibt unnötig Geld für Betreuungspersonal aus, das an anderen Stellen effektiver genutzt werden könnte. 

6.5  Schul-Homepage
·         Zuständig für die Betreuung der Homepage ist z.Zt. Frau Bonn
·         Einige der Einträge sind nicht aktuell
·         Frau Otto-Neumann möchte hier die notwendigen Aktualisierungen nachholen

6.6  „Das Zehntel“
·         Termin:  3. Mai
·         Norddeutschlands größter Kinder- und Jugendlauf über ein Zehntel der Marathondistanz (4,2195km)
·         Start: 11:00 Uhr: Grundschulen (Klasse 1 – 4) // NEU Teilnehmerlimit: 4.000
·         Gelaufen wird auf einem ca. 4,2 km langen Rundkurs mit Start und Ziel in der Karolinenstraße. Die jeweiligen Startgruppen werden während des gesamten Laufes von mitlaufenden Helfern begleitet. Sollte ein Kind aufgeben müssen, wird es von einem der mitfahrenden Fahrzeuge bis ins Ziel zurückgebracht. Der Veranstalter stellt geschultes und erfahrenes Personal zur Begleitung der Kinder zur Verfügung.
Ausnahmen: Kinder mit Behinderungen können - sofern erforderlich - durch Lehrer oder Eltern begleitet werden
·         Frau Bahr koordiniert dieses Event
·         http://daszehntel.de/

6.7  GBS-Petition: Zwischenstand
·         Am 25. Februar fand eine Podiumsdiskussion zum Thema statt, an dem Katja Krupke (Elternvertretung GBS an der Strenge) teil nahm
·         Petition läuft noch 3 Monate
·         Es werden insgesamt 10.000 Stimmen benötigt – Zwischenstand sind 5000 Stimmen.
Hier noch mal der Link für alle, die die Initiative für eine Verbesserung der Situation der GBS-Betreuung unterstützen möchten:

http://www.change.org/de/Petitionen/verbesserung-der-rahmenbedingungen-an-hamburger-ganztagsschulen-gbs-gts-damit-bildung-an-ganztagsschulen-gelingt
_______________________________________________________________________________

Nächste Sitzung des Elternrats:

>>> 19.03.14, 20:00 h <<<

Weitere Termine:
  24.4, 21.5., 18.6. (Grillen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen