Mittwoch, 1. April 2015

Elternratssitzung vom 20. Januar 2015



 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit


Die Elternratsvorsitzenden begrüßen die anwesenden Elternratsmitglieder, Elternvertreter sowie Frau Otto-Neumann und Frau Meier-Pleß und stellen die Beschlussfähigkeit fest. Frau Friedrich ist leider verhindert.

2. Bericht der Schulleitung

·           Die Reinigungskapazitäten konnten ausgeweitet werden: An 4 Tagen pro Woche gibt es eine zusätzliche Reinigungskapazität, die insbesondere für eine zusätzliche Reinigung der Toiletten sowie situative Verschmutzungen genutzt wird.
·           Nach aktuellem Stand soll der Anbau kurz vor Beginn des neuen Schuljahres fertiggestellt sein. Der Umzug in die neuen Räumlichkeiten erfolgt dann sukzessiv, um den reibungslosen Schulablauf nicht zu beeinträchtigen.
·           Anmelderunden: An der 4 1/2-Jährigen Untersuchung haben dieses Mal ca. 57 Kinder teilgenommen, so dass die Schule als erstes Indiz für das Schuljahr 2016/2017 nicht mit einem übermäßig starken Andrang rechnet. Die Anmelderunden der 1. Klassen und der VSK sind noch nicht abgeschlossen, zurzeit liegen ca. 53 Anmeldungen für die VSK und 85 Anmeldungen für die 1. Klassen vor. Die Schule rechnet daher bei den ersten Klassen mit einer Vierzügigkeit, ob es auch 2 VSK-Klassen geben wird, ist offen.
·           Personalbestand: Eine Kollegin geht mit Halbjahresende in den Ruhestand, wird aber weiterhin im Rahmen eines Lehrauftrags an der Schule tätig sein. Dafür kommt eine andere Kollegin aus der Elternzeit zurück. Insgesamt entspricht der Personalbestand den zugewiesenen Kapazitäten, die allerdings wenig Spielraum lassen für Krankheitsausfälle. Nach wie vor gibt es krankheitsbedingte Engpässe im Sekretariat - wenn dieses nicht besetzt sein sollte, kann der Anrufbeantworter genutzt werden (z.B. für Krankmeldungen etc.). Dieser wird zeitnah und regelmäßig abgehört.
·           Die Behörde hat eine neue Handhabung zum Umgang mit Unwetterlagen herausgegeben, die Sie in der Anlage finden: Danach liegt es bei z.B. Sturmwarnungen in der eigenen Entscheidung der Eltern, ob sie ihr Kind in die Schule schicken/später bringen/früher abholen. Dies wird nicht als unentschuldigtes Fehlen vermerkt. Die Betreuung in der Schule bleibt natürlich gewährleistet. Die Anwesenden sind sich einig, dass der Umgang von Schule und Hort - kein Kind wurde alleine nach Hause gelassen, Telefonketten gestartet - bei der letzten Sturmwarnung einen sehr adäquaten Umgang mit der Situation darstellt.

3. Bericht zum Stand der GBS

Aufgrund des am nächsten Tag stattfindenden Elternabends für den GBS-Bereich, an dem Schulleitung, Hortleitung sowie Frau Fischer (Leiterin der Elbkinder Rabenhorst) mit den betroffenen Eltern die aktuelle Situation in der GBS besprechen wollen, wird dieser Punkt nicht weiter vertieft.


4. Verschiedenes

·         Schwimmbus: Wie in der letzten Elternratssitzung vereinbart, hat Frau Meier-Pleß Kontakt zum HVV aufgenommen. Leider führt der HVV grundsätzlich keine Fahrten im Auftrag einzelner Schulen mehr durch. Das bislang für die Schule tätige Unternehmen hat für das nächste Halbjahr ein leicht verbessertes Angebot vorgelegt, das nun angenommen werden soll. Der Schulverein übernimmt voraussichtlich wieder die Kostendifferenz zwischen dem Elternbeitrag und den tatsächlichen Kosten. Die Suche nach einer günstigeren Alternative soll für Beginn des nächsten Schuljahres noch mal aufgenommen werden.

·         Obergrenze Geldwert Lehrergeschenke: Aufgrund der Berichterstattung zu Einzelfällen unlauterer Geschenke in anderen Bundesländern wurde vermehrt die Frage nach der Zulässigkeit von Geschenken an Lehrer gestellt. Nach der Rechtsauffassung der Schulbehörde sind diese grundsätzlich nicht erlaubt. Die Schule spricht sich dennoch dafür aus, dass kleine Aufmerksamkeiten von der Gesamtheit der Klasse an die Lehrerinnen zu besonderen Gelegenheiten möglich sein sollten. Sie sollen den Wert von 1 Euro pro Kind (im Rahmen eines Abschiedsgeschenks 2 Euro pro Kind) nicht überschreiten. Es versteht sich von selbst, dass jeder bloße Anschein eines Versuchs einer Beeinflussung zu vermeiden ist. Dies wird von der Schulleitung noch mit der Rechtsabteilung abgeklärt.

·         Sicherheit auf dem Schulhof: Ebenfalls aufgrund der Berichterstattung über Einzelfälle in anderen Schulen wird das Thema Sicherheit auf unserem Schulhof diskutiert. Frau Otto-Neumann betont, dass es einen festen Aufsichtsplan gibt, so dass gewährleistet ist, dass immer 2 Lehrer in den Pausen Aufsicht auf dem Schulhof führen. Die genaue Verfahrensweise in der Nachmittagsbetreuung diesbezüglich wird von Frau Otto-Neumann mit Frau Friedrich besprochen.

·         Fahrräder: Die Schulleitung weist nachdrücklich darauf hin, dass die Kinder ihre Fahrräder an den dafür vorgesehenen Stellen parken sollen (Fahrradständer) - insbesondere nicht vor den Mülltonnen oder vor der Schule, da sonst der Müll nicht abgeholt wird und die Baufahrzeuge nicht passieren können. Am 20.1. hat Herr Eichwald (nach mehrfacher Aufforderung in der letzten Zeit) die falsch parkenden Fahrräder in Gewahrsam genommen - bislang wurden nicht alle wieder abgeholt! In diesem Rahmen ist aufgefallen, dass eine Vielzahl der Fahrräder nicht angeschlossen ist. Es können letztlich auch tagsüber Diebstähle nicht ausgeschlossen werden, bitte weisen Sie die Kinder noch mal darauf hin.

·         Spendengelder vom Weihnachtskonzert: Bei diesem Weihnachtskonzert konnten Spenden in Höhe von 1583,00 Euro eingesammelt werden - herzlichen Dank dafür. Die Spenden gehen wie in den vergangenen Jahren zu gleichen Teilen an das Nikolaushaus in Afrika sowie an den Bauspielplatz am Tegelsbarg. Die Spende für den Tegelsbarg soll durch eine Delegation von 8-10 Kindern persönlich übergeben und mit einer Berichterstattung in der Schülerzeitung verbunden werden. Die Organisation übernehmen Andrea Hentz und Hana Jantz.

·         Kommende Schulveranstaltungen: Rosenmontag (16.2.) wird wieder Fasching in der Schule gefeiert. In der Woche vor den Frühjahrsferien (23.2.-27.2.) finden wieder die Kinderliteraturwoche sowie der Bücherflohmarkt statt.

·         Streitschlichtung an der Schule: Auf Anfrage erläutert Frau Otto-Neumann die Handhabung von Konflikten in der Schule: Die meisten Konflikte können durch Maßnahmen wie Klassenrat, Kinderkonferenz, "Straße der Versöhnung", Gespräche zwischen den Beteiligten etc. gelöst werden. Bei Bedarf wird die Beratungslehrerin (Frau Bahr) hinzugezogen. Situativ erfolgt darüber hinaus ein Einbezug von Rebbz, den Eltern und ggf. Kinderarzt. Insgesamt gibt es an der Schule einen sehr geringen Anteil von ernsten Konflikten. Ein sog. Streitschlichterprogramm wird daher nicht durchgeführt.

·         Bericht aus dem Kreiselternrat: In der letzten Sitzung wurde das Thema "Beschulung von Flüchtlingskindern" vorgestellt. In Hamburg gilt für jedes hier ansässige Kind die Schulpflicht. Auch Flüchtlingskinder sollen sehr zügig in die Schulen integriert werden. Die Zuordnung zu den Schulen erfolgt zentral. Insgesamt wird für Hamburg mit ca. 2.000 hinzukommenden schulpflichtigen Flüchtlingskindern in absehbarer Zeit gerechnet. Für die Strenge-Schule liegt momentan noch keine nennenswerte Anzahl von Anmeldungen vor.

·         Stand Planung Abendveranstaltung für Eltern zum Thema Gefahren für Kinder im Internet (am 16.2. um 19:30 in der Aula): Aktuell haben sich bereits über 100 Eltern zum Vortrag angemeldet. Für kurzfristig Entschlossene ist eine Anmeldung immer noch möglich

·          

·         Der Elternrat plant folgende weitere Sitzungen:
25.02.2015; 30.03.2015; 05.05.2015; 08.06.2015; 06.07.2015 (Elternratsgrillen)


Die nächste Sitzung des Elternrats:
>>> 25.02.15, 20:00 h <<<

­21.1.2015/Nelly Gerig
Anwesend waren:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen